#17 NEW YORK

#17 NEW YORK

Träume wurden mal wieder wahr. Als ich mit meiner Gastmama vor ein paar Wochen morgens zur Schule fuhr, fragte sie mich was wir denn über Thanksgiving machen sollen. Ich sagte darauf hin gleich – wie wäre es mit New York? Sie war sofort begeistert und deshalb buchten wir noch am selben Abend.

Die Vorfreude stieg von Woche zu Woche. Endlich war es dann soweit. Mit dem 12 stündigen Amstrak Zug machten wir uns am Sonntag für eine Woche auf den Weg. Die Fahrt verging wie im Flug (oder wie im Zug haha). Zug fahren ist einfach super. Schlafen, essen, umher laufen, mit anderen Leute reden und schon sind 12 Stunden um.

Um 22 Uhr kamen wir in der Stadt „die niemals schläft“ an. Unser Hostel war direkt am Central Park und somit nur 15 Minuten mit der Bahn entfernt. Die Lage war perfekt. Charlotte und ich hatten unser eigenes Zimmer. Wir waren fix und fertig vom nichts tun. Aber so soll es sein.

Ausgeschlafen ging es am nächsten Morgen gemütlich in ein Café. Anschließend trafen wir uns mit Theo einer Freundin von der Schule im Braynt Park.

Nach zweimal umfliegen waren wir schon bei unserer nächsten Sehenswürdigkeit angekommen. Bei der New York Libary.

Daraufhin ging es zum Empire State Building. Bei herrlichem Wetter hatten wir eine ganz tolle Sicht über New York. Es besuchen täglich tausende Besucher das Empire State Building und gerade als wir gehen wollten hörte ich jemanden meinen Namen rufen. Caro eine Freundin war mit ihrem Cousin auch zu besuch in New York. Ich wusste, dass sie in der Stadt sein wird und wir hatten es auch vor uns im laufe der Woche zu treffen aber das wir uns einfach so treffen, dass war dann doch echt total verrückt!!

Wir quatschen kurz und dann ging es zum Essen. Süd Koreanisch – super lecker und viel zu viel. Gut gestärkt ging es weiter in Central Park. Dort trafen wir uns mit Charlottes Sohn. Nach einem schönen Spaziergang und nachdem ich Geige „spielte“ machten wir uns noch auf den Weg zum Times Square.

Diesmal aber ausgemacht trafen wir uns dort mit Caro und Pasi. Wir schlenderten umher und gingen nochmal zum Bryant Park. Weihnachtsstimmung wartete dort auf uns. Schlittschuhbahn, Weihnachtsmarkt… oifach schee. Wenn es jetzt noch Kinderpunsch und Glühwein gehabt hätte dann wäre es vollends ganz perfekt gewesen. Könnte man sich doch als neue Geschäftsidee überlegen? 😉

DIENSTAG☀️

Ganz früh machten wir uns auf den Weg zur Brooklyn Brigde um den Sonnenaufgang anzuschauen. Das Aufstehen hatte sich total gelohnt!! Einfach unbeschreiblich. Dies waren unsere weiteren Sightseeings Sachen gewesen:

Wallstreet, Ground Zero, Statue of Liberty, und eine neue Sehenswürdigkeit die Highline. Abends konnte man Caro, Pasi und mich noch im Nightbus in New York umher flitzen sehen. Die ganzen Lichter und die Skyline war einfach herrlich. Ein „Feierabend“ Bierle gönnten wir uns noch in einer Irischen Bar und dann ging es auch müde zum Hostel zurück.

Mittwoch ☺️

Nach einer kurzen Nacht ging es morgens ins Museum in welchem Nachts im Museum gedreht wurde. Mittags um 14 Uhr machten wir uns auf den Weg zu Radio City Music Hall zur Christmas Spectacular Show. Ich war schon in sehr vielen Musicals aber das war echt mit Abstand das „BESCHDESCHDE“ Die Musik, das Tanzen, die Geschichte es war einfach traumhaft. Dafür werde ich irgendwann mal wieder nach New York fliegen. Zum Abendessen ging es zur Reichenbach Hall – was gab es dort natürlich?

A Bier ond a Schnitzel 🙂

Danach traf ich mich noch mit Caro und Pasi. Für uns drei ging es zum Dumbo. Es war ein perfekter Tagesabschluss.

Thanksgiving!!!😍☺️

Das größte Event des Jahres stand an. Die Macy’s Parade. Jetzt stellt sich sicher die Frage was ist den das?

Die Macy’s Thanksgiving Day Parade hat ihren Namen von New York’s berühmten Kaufhaus “Macy’s”, da dieses die Parade präsentiert.

Die erste Macy’s Parade wurde am 27. November 1924 veranstaltet, um die Manhattan-Filiale des Kaufhauses zu feiern. Zu Beginn wurde das Spektakel “Macy’s Christmas Parade” genannt. Das Event war auf Anhieb ein Erfolg, was dazu führte, dass Macy’s sich dazu entschloss die Parade jährlich zu organisieren.

Die Idee Ballons anstatt echte Tiere (z.B. Elefanten aus dem Central Park Zoo) einzusetzen, kam 1927 vom deutsch-amerikanischen Puppenspieler Tony Sarg. Faktoren, die zu diesem Umdenken geführt haben waren unter anderem, dass Besucher Angst vor der Nähe der großen Tiere hatten und die hohen Kosten der Reinigung nach dem Umzug.

Diese Parade zieht jährlich immer rund 250.000 Zuschauer an darunter auch Charlotte, Caro, Pasi, Theo und mich. Rund 44 Millionen schauen es sich immer von Zuhause an. Nicht jeder möchte um 6 Uhr schon draußen auf der Straße sitzen und sich einen Platz reservieren. Es hatte sich aber auf jeden Fall gelohnt. Die Luftballons waren soooooooo riesig. Die größte Parade der Welt hab ich nun gesehen – total verrückt!!!

Danach ging es nochmal zur Highline und anschließend fuhren wir zur Coney Island. Dort schauten wir uns das Abendrot an da es für den Sonnenuntergang nicht ganz gereicht hatte. Da Dumbo auf dem Heimweg lag stoppten wir dort auch nochmal.

Blackfriday😍

Was gibt es besseres als beim Blackfriday in New York zu sein? Mein Motto war an diesem Tag eindeutig: Teuer? Augen zu Karte durch haha. Es ist ja schließlich nicht jede Woche Blackfriday. Deshalb stand nur Shopping auf dem Programm.

Samstag🤗

Und schon war es soweit und unser letzter Tag stand an. Den Tag starteten wir im Central Park. Das Wetter war traumhaft. Für Charlotte ging es zurück zum Hostel da sie sehr müde war. Ich traf mich mit Theo in meinem Dänischen Lieblingscafe. Dort gab es eine ganz große Auswahl an leckeren Backwaren. Ich fühlte mich wie in einer deutschen Bäckerei. Es war so toll nach 4 Monate endlich mal wieder ein belegtes Körnerbröttchen zu essen. Über was man sich nicht alles freut haha. Anschließend machten wir uns auf den Weg zu Coney Island. Gegessen wurde in Chinatown und danach ging es noch zum Washington Square Park und zum Pier 60. Abends ging es noch zum ältesten Steakhouse in New York. Es war ein perfekter Abschluss.

Sonntag☺️

Um 6:45 Uhr ging es für Charlotte und mich wieder mit dem Amstrak Zug Richtung West Virginia. Ich bin so froh, dass ich eine so tolle Ģastmama haben darf und wir so eine tolle Zeit in New York erleben durften. Außerdem bin ich so dankbar, dass meine Freundin Theo mit dabei war und wir so viel spontan mit Caro und Pasi unternehmen konnten. Das alles machte die Reise perfekt!!

Zuhause wurde ich total überrascht!! Es wartete ein RIESEN Paket auf mich. Meine liebsten von Zuhause schickten mir einen Adventskalender!! vielen vielen vielen Dank – ihr seit einfach die Besten!!

Dienstags durfte ich gemeinsam mit meiner Gastmama und ihren Kollegen zu: Amys House – House of Hope gehen. Wir kochten für hilfsbedürftige Menschen das typische Thanksgiving Essen. Wir konnten so viele Menschen durch eine Mahlzeit glücklich machen. Es war ein ganz besonderer Abend für mich. Die Menschen waren so dankbar fürs zuhören und es war so schön was sie mir alles anvertrauten. Nach diesem Abend wurde mir mal wieder bewusst was wirklich wichtig ist im Leben… Ich bin so dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

Am Donnerstag war dann schon mein letzter Schultag. Es war ein sehr komisches Gefühl. Aber schon bald beginnt das nächste Kapitel. Ich werde bei Rescue Squad einer Rettungsmanschaft anfangen zu arbeiten. Ich werde einen Einblick im Büro sowie im Rettungsdienst erhalten. Ich freue mich schon sehr darauf!!

Freitag 🙂 Es war mein letzter Tag auf dem Pferdehof. Über 180 Stunden habe ich dort nun geholfen. Diese ehrenamtliche Arbeit hat mir natürlich ganz viel Spaß gemacht. Es war einfach eine wunderschöne Zeit!! Auch wenn ich öfters mal verletzt war haha 🙂 Ich durfte so viele liebe Menschen kennen lernen. Der Abschluss war perfekt. Wir schmückten den Hof und es lief den ganzen Tag Weihnachtsmusik. Es war ein Tag des Abschiedes. Abends ging es noch mit meinen Freundinnen zum Pizza essen. Drei von Ihnen werden mitte Dezember wieder nach Süd Korea fliegen. Ich bin mir sicher, dass wir schon bald wieder vereint sind. Süd Korea ich komme…. nicht übermorgen – aber irgendwann mal – der nächste Urlaub kommt sicher 🙂

Das war mal wieder das Neuste aus Amerika. Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit und ich werde schon bald von meinem neuen Abenteuer berichten. Am Sonntag geht es schließlich schon los nach Hawaii. Bis dann Eure Anni ☺️


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.