Allgemein

#3 New York City und ihre unglaublichen Buildings

Auch in diesem Beitrag geht es nochmal um einen Abschied. Denn man weiß zwar, was auf einen zukommt, jedoch ist es dann, wenn es soweit ist, doch ziemlich schlimm sich für ein Jahr zu verabschieden. Meine Schwester und meine Mama haben mich nach Frankfurt zum Flughafen gefahren. Dort warteten auch schon einige der anderen Teilnehmer und es wurde erstmal heftig umarmt und sich gefreut. Nach Abgabe der Koffer, Check-In und Ausgabe der PPP-Shirts und -Pullis war es an der Reihe ein letztes Mal für ein Jahr die Mama zu drücken. Meine Schwester wird mich im Februar mit ihrem Freund besuchen kommen, deshalb war es in dem Fall nur die letzte Umarmung für das kommende halbe Jahr ungefähr.

Jetzt geht das Abenteuer los! Der Flug ging vorbei wie im Flug (hihi). Durch die perfekten Sitzpartner saß man neben perfekten Gesprächspartnern und ich habe es in den 7 Stunden nicht mal geschafft einen Film oder eine Serie zu schauen, weil entweder geplaudert, geschlafen oder gegessen wurde. Wir landeten um 11.30 Uhr in New York am JFK Airport. Es war etwa 14 Uhr als wir alle den Flughafen verlassen konnten, da jeder Besucher der USA einzeln an einem Schalter befragt und kontrolliert wird. Wir fuhren mit 2 Bussen ca. 1 Stunde ins YMCA Hostel in Manhatten, New York City und bezogen kurzerhand unsere Zimmer. Da diese nicht sehr groß waren, ging das auch sehr schnell. Denn: Koffer rein, Zimmer voll.

Weiter ging es in New York dann mit Freizeit. Wir konnten also unseren Nachmittag ziemlich selbst gestalten. Die kommenden Tage liefen ähnlich ab, nur dass vor unserem Sightseeing noch Seminare von der Organisation waren, um uns beispielsweise auf Arztbesuche vorzubereiten.

Es folgen nun also unsere Tagesabläufe mit einigen Impressionen.

Dienstag:
Flug
Times Square
Rockefeller Center
Bett nach 12km Fußmarsch

Mittwoch:
Seminar im State Department
Karaokebar (aufgrund des schlechten Wetters)
Anschließendes Abendessen im „Sarge’s Delicatessen & Diner“
Times Sqaure at night
Bett nach 10km Fußmarsch

Donnerstag:
Seminar im State Department
World Trade Center
9/11 Memorial
Wallstreet
Staten Island mit der kostenlosen Ferry (wir haben der Freiheitsstatue gewunken)
Brooklyn Bridge
Subway
Bett nach 16km Fußmarsch

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Eindrücke in meine ersten Tage in New York City geben. Einiges haben wir in der kurzen Zeit leider nicht mehr geschafft (z. B. Fahrradfahren im Central Park oder ein Bier auf einer Pier in der Nähe der Brooklyn Bridge). Ende Juli werden wir jedoch bei unserem kurzen Abschlussseminar sicher noch einmal Zeit finden, diese Sachen zu erledigen. Bis dahin bleiben erstmal die guten Erinnerungen an New York 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.