Allgemein

#6 Langeweile macht erfinderisch

Hallo zusammen 🙂

am 6. August bin ich gelandet. Heute ist der 23. August. Wie konnten so schnell über zwei Wochen vergehen? Wahnsinn!

Wie ich euch jedoch schon in meinem letzten Beitrag berichtet habe, ist mir momentan echt sehr langweilig. Keine Freunde und meine Familie kommt immer spät heim, mein Hostbruder ist wieder an seinem College (ca. 1,5 Std von hier) und ich sitze hier und weiß irgendwie nicht so ganz was ich mit mir anfangen soll. Tipps wie „Geh doch einfach mal nach Boston und mach ein wenig Sightseeing“ gehen mir auch auf den Senkel. Sightseeing schön und gut, aber alleine? Bäääh!

Housekeeping

Zur Zeit muss ich sehr oft staubsaugen (ziemlich jeden 2. Tag) und auch oft bei den AirBnB Betten helfen. Solange ich noch Zeit habe und noch keine Schule habe, mache ich das auch sehr gerne 🙂 So fühle ich mich wenigstens gebraucht.

Viiiiiieeeel Freizeit

Sobald das geschehen ist, werde ich mit der noch offenen Zeit immer erfinderischer was damit anzufangen 🙂 Vor einigen Tagen habe ich deshalb ein schönes Fahrrad in der Garage meiner Hostfamily entdeckt. Ein bisschen Luft in die Reifen und ein Rucksack mit viel Wasser auf dem Rücken und los geht’s. Ich bin also kurzerhand zu der Alpaca Farm in der Gegend gefahren und habe mal zu den Süßen hallo gesagt.

Heute habe ich mir dann den sog. „Holt Hill“ vorgenommen. Ein Hügel, den man mit einer Auswahl an einigen Wanderwegen „bezwingen“ kann. Es gab unterschiedliche Längen der Wanderwege. Ich habe mich jedoch für den mit einer Meile entschieden (kurz und schwitzig). Von oben sieht man in weeeeeeeeiiiiiiter Entfernung gaaaaanz kleeeeeeiiiiiiinn Bostons Skyline. Als ich oben angekommen war, habe ich mein Lunch (Kirschen und Melone) ausgepackt und konnte das mit einer tollen Aussicht auf Boston genießen. Auf Instagram habe ich einen kleinen Laden „Crack’d Kitchen & Coffee“ gefunden, der auch spezielle Milkshakes verkauft. Diesen habe ich dann nach meinem kleinen, aber feinen Wandererlebnis noch besucht und mir ein „Cookies&Cream Milkshake“ gegönnt.

Zum Abschluss des Tages habe ich noch meine Hostmum von ihrer Arbeit abgeholt. Leider ist das Auto von Jesse kaputt gegangen und damit ich das Auto den Tag über habe, durfte ich sie in die Arbeit fahren und nach meinem Milchshake auch wieder abholen.

Wann geht es endlich los?

Am 5. September ist es endlich soweit: mein College fängt an. Bevor das jedoch anfängt, habe ich mir noch einiges vorgenommen. Erstens muss ich noch zum deutschen Konsulat nach Boston, um das mit meinem Führerschein endlich ins Rollen zu bekommen. (Achja, und zu eurer Info: eigentlich könnte ich mit meinem deutschen Führerschein hier 12 Monate ohne Probleme fahren. JEDOCH, sind die Autoversicherungen mit amerikanischen Schein viel günstiger, weshalb es den ganzen Aufwand leider braucht. Weil ohne Versicherung, keine Registration meines Autos.)
Am 27.08. ist das Orientation Event für internationale Studenten. Uns wird nochmal das College gezeigt und wir können uns untereinander kennenlernen. Und am 28.8. geht’s erstmal auf VACATION 🙂 ich fliege zu meiner Tante nach South Carolina – dort macht sie mit meinen Cousinen und Cousins Urlaub – und ich bin mit dabei! Anschließend fahren wir wieder zurück nach Richmond, Virginia und von dort fliege ich wieder zurück nach Boston. Ich freue mich schon riesig auf meinen Ausflug und freue mich so endlich wieder meine amerikanische Familie (auch Oma) wieder zu sehen 🙂

College

Auch ich habe mich jetzt endlich für meine Kurse entschieden und konnte mich für alle Kurse anmelden. Es war ziemlich schwierig Kurse zu finden, die sich nicht ständig überlappen… Letztendlich habe ich nun folgende Kurse gewählt: „Principles of Marketing“, „Public Speaking“, „Social Media Certificate“, „Nothing better than soup“, „Clear out your inner garage“, „critical & creative thinking“, „Crisis communications“, „holiday gala cooking class“ und „halloween class“. Jedoch sind alle bis auf die ersten drei Kurse nur Tages-Kurse, die maximal 3 Std dauern. Was bedeutet: Ich habe wahnsinnig viel Freizeit. Und zwar Montag, Mittwoch und Freitag frei. Meine Hostmum hat mir bereits einen Job in ihrer Preschool angeboten. Dort könnte ich neben dem College 12 Dollar die Std verdienen 🙂 Auch Freiwilligen Arbeit möchte ich auf meine Collegezeit legen. Hier habe ich bereits eine Suppenküche und ein Hospiz in der Nähe gefunden, welches ich wirklich sehr gerne, als immer lächelnde Arbeitskraft, unterstützen möchte!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.