#12 Besuch aus Deutschland, Labor Day!

#12 Besuch aus Deutschland, Labor Day!

Hallihallo!

Ist ja gar nicht so lange her, dass ich meinen letzten Eintrag geschrieben habe.. Aber es gibt was besonderes zu berichten!! Elvira aus dem 31. PPP ist im Moment in den USA und hat Colleen und mich auf ihrer Durchreise besucht. Am Dienstag ist sie mit ihrem Freund Alex in Cincinnati angekommen. Nach der langen Fahrt haben wir abends Karten gespielt. Es gab viel zu erzählen, schließlich haben Colleen und sie sich fünf Jahre nicht gesehen! Elivra war die erste PPPlerin, die hier bei Colleen war. Am Mittwoch gab es dann eine Sightseeing-Tour durch Cincinnati. Wir sind Richtung Downtown gefahren und haben die Stadt zu Fuß und mit der Cincinnati Bell (die eine Straßenbahn) unsicher gemacht. Erster Stopp war der Park am Ohio River, danach ging es Richtung Carew Tower. Von der Aussichtsplattform hatten wir einen wunderschönen Ausblick über die Stadt, Kentucky und Indiana, denn das Wetter war wirklich perfekt! Danach haben wir einen kurzen Stop beim Fountain Square gemacht. Zufälligerweise waren dort gerade viele Organisationen, die nach Freiwilligen gesucht haben und ich konnte mir ein paar Flyer schnappen. Mit der Straßenbahn ging es weiter zum Washington Park und danach zu Fuß zum Findlay Market. Zu Mittag gab super leckere Sandwiches.

Nachdem wir alle wieder zu Hause waren, ging es zum gemeinsamen Abendessen zu Taste Of Belgium. Wir haben dort einen Teil der Familie getroffen. Die Mutter von Colleen, ihre Schwester und deren Mann. Es gab Waffeln mit Chicken (Combination hört sich vielleicht seltsam an, ist aber wirklich lecker!). Taste Of Belgium gibt es nur in Cincinnati, sollte man mal reingeschaut haben, wenn man hier ist! Beim Abendessen wurde ich auch gleich zu meiner Meinung zur amerikanischen Politik und Donald Trupm gefragt. Links von mir saß Colleens Mutter und rechts von mir ihre Schwester. Es war ein bisschen Kreuzverhör und nach einem kleinen Schweißausbruch hatte ich das ganze auch schon überstanden, haha! Hat sich schlimmer angefühlt als es war, glaube ich!

Donnerstag musste ich wieder in die Uni, Alex und Elvira haben zusammen Kentucky unsicher gemacht. Gegen Mittag haben wir uns an der Uni getroffen und sind eine Runde über den Campus gelaufen. Das Sportzentrum gab es noch nicht als Elvira hier war und ich durfte die beiden sogar durch das Gebäude führen und alles zeigen. Ich hatte an dem Tag noch weiter unterricht und für die beiden gab es noch einiges zu sehen.

Abends sind Colleen und ich ins Cincinnati Art Museum gefahren, um dort die Ausstellung Burning Man Phase II zu sehen. Donnerstag geht das nämlich komplett umsonst. Sonst müsste man für einen Teil bezahlen, weil es in einem Teil ein Sonderausstellung untergebracht ist. Die Ausstelllung war wirklich schön und ich war froh, dass wir es noch geschafft haben! Der Staftteil in dem das Museum ist, liegt auf einem Berg im östlichen Teil der Stadt. Mt Adams ist sehr teuer, aber auch wunderschön und direkt neben Eden Park. Man hat von dort eine tolle Aussicht nach Convington, Kentucky und den Fluss. Ich werde dort definitiv nochmal hinfahren, aber mit mehr Zeit!

Freitag sind Elivra und Alex nach Chicago aufgebrochen und Colleen und ich haben einen kleinen Shoppingtrip unternommen. Ich habe eine schwarze Hose und eine weiße Bluse für mein Voluteering gefunden. Es ging auch zu Jungle Jim’s, einen wirklich riesigen Lebensmittelgeschäft. Jungle Jim’s hat sich auf internationale Lebensmittel und Waren spezialisiert. Es gibt eine riesige Auswahl and Lebensmitteln und sogar drei Regale nur für Deutschland (ohne Getränke und Kühlbereich). Abends war ich zum Essen eingeladen. Es gab Mexikanisch und es wurde mit anderen Studenten zusammen gegessen und spiele gespielt. Der Weg zu dem Haus war etwas abendteuerlich, aber ich bin ja nicht zum langweilen hier! 😉

Samstag habe ich mich mit anderen Internationals getroffen und Sonntag ging es dann zum großen Feuerwerk im Rahmen des Labor Days. Labor Dayi ist die amerikanische Verison des 1. Mais bei uns. Mitten auf dem Ohio River, zwischen zwei Brücken, wurde ein fast 45 Minuten langes Feuerwerk veranstaltet. Es war einfach mega schön! Fast 500.000 Menschen haben sich das ganze Live angeschaut. Es wurde aber auch im Fernsehen übertragen. Wirklich sehenswert!

Den heutigen Tag habe ich für Planungen genutzt und bin zu Hause geblieben. Das Sportzentrum an der Uni ist zu und ich hatte eh noch einiges zu erledigen.

Fotos werde ich nachreichen!

Gebt mir gerne Rückmeldungen zum Blog über Instagram, Facebook oder die Kommentarfunktion (ich hoffe sie geht mittlerweile)!

Liebe Grüße,

Eure Hannah

Alex, Elvira, Colleen und ich auf der Aussichtsplatform von Carew Tower mit Blick auf den Ohio River und Kentucky!
Labor Day Abendessen: Kasespätzle
Test des Oktoberfest-biers in Newport, KY. Ich habe nicht vor in Deutschland das echte Oktoberfest zu besuchen, aber das Bier war gut und teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert